Textauswahl

Die Dharma-Kontemplation wurde entwickelt, um ein Mittel zur tiefgreifenden Untersuchung früher buddhistischer Texte bereitzustellen, insbesondere der frühen Lehrreden des Buddha.

Andere Texte wurden für die Dharma-Kontemplation verwendet, aber der Weisheitsgehalt sollte beachtet werden, wenn man den Zweck und die Absicht der Praxis beibehalten möchte.

Kurze Auszüge sind empfehlenswert. Ein kurzer Absatz oder sogar ein oder zwei Sätze können gut funktionieren. Auszüge, die länger als 200 Wörter sind, werden schwer zu verstehen sein und sich gründlich mit dieser Praxis beschäftigen. Während technische Lehren wie Listen von mentalen Faktoren oder kausalen Sequenzen nützlich sein können, haben sich Lehren mit starken Bildern, Gleichnissen oder Metaphern als besonders wirkungsvoll erwiesen. Achten Sie beim Exzerpieren von Texten auf die Bildsprache oder kulturelle Bezüge, die für manche Praktiker problematisch sein können. Wenn Sie sich für die Einfügung einer geschlechtsneutralen Sprache entscheiden, sollte dies transparent erfolgen, um den Zugriff auf den Originaltext zu erhalten.

Übersetzungen früher buddhistischer Texte sind aus einer Reihe von Quellen erhältlich, einschließlich online unter Zentrales Sutta und Zugang zu Insight